Krüger dunk

1.Herren: Kantersieg gegen Plauen, knappe Niederlage beim BBVL

27.02.2016 SV Automation 61 Leipzig – Plauen Homesquad 104:65

Ordentlich Selbstvertrauen konnten die Automaten im Heimspiel gegen den Homesquad aus Plauen tanken…

Die Gäste, die nur mit 7 Leuten angereist waren, mussten auch frühzeitig auf ihren zweitbesten Scorer verzichten, der nach zwei schnellen technischen Fouls bereits in der ersten Halbzeit die Halle verlassen musste. Da lag Automation aber dank aggressiver Defense und schnellem Umschaltspiel schon weit vorne. So war die Partie bei einem Halbzeitstand von 44:24 quasi schon gelaufen und Spielertrainer Scholz konnte es sich größtenteils leisten, die Begegnung von außen zu begleiten.

Trotzdem hielt Automation die Spannung hoch, was von allen Spielern genutzt wurde, sich in die Punkteliste einzutragen. Ein besonderes Highlight lieferte Center Martin Krüger, der nach einem Sternschritt am Zonenrand sehenswert den Ball über seinen Gegenspieler in den Korb stopfte und so die gesamte Automationsbank zum Aufspringen brachte (siehe Foto). Am Ende konnte Automation, auch dank der ungewöhnlich hohen Dreier-Ausbeute (7 Treffer), sogar noch die 100 knacken.

Punkte: Wotzka 29, Krüger 26, Eismann 15, Poss 9, Körfer 7, Scholz 6, Patzer 6, Detterer 4, Stratenwerth 2

Vielen Dank außerdem an Ferry Hauschild für die tollen Fotos vom Spiel u.a. auch dieses tolle Beitragsbild!

 

05.03.2016 BBV Leipzig – SV Automation 61 Leipzig 85:78

Leider hielt der Aufwärtstrend, zumindest im Ergebnis, gegen die Leipzig Eagles nicht an. Wie schon im Pokal verlor der SV Automation in einer knappen, hart geführten Begegnung das Lokalderby in der Mannheimer Str. in Leipzig-Grünau.

Von Anfang an machte Automation, die mit ihrem Twin-Tower Lineup mit Martin Krüger und Björn Bradler ins Spiel gingen, die aggressive Ganzfeldverteidigung des BBVL zu schaffen. So kamen viele Ballverluste zustande. Die physische Überlegenheit der Eagles beim Rebound war ebenfalls ein Problem. So fanden sich die Automaten bereits nach dem ersten Viertel 23:12 im Rückstand, konnten sich aber bis zur Halbzeit bis auf zehn Punkte (38:28) herankämpfen.

Dass es die Automaten zum Schluss noch einmal spannend machten, lag auch daran, dass Coach Jens Dietze zur zweiten Halbzeit mit vier Guards auf eine kleine, schnelle Aufstellung setzte. Prompt gelang es dann auch, defensiv Druck aufzubauen und vorne schnell abzuschließen. Der BBVL stellte dann von seiner aggressiven Zone, gegen die sich die Automaten schwergetan hatten, auf Mannverteidigung um.

Nach diesem kleinen Run Anfang der zweiten Halbzeit, der die Punktedifferenz auf drei reduzierte, leisteten sich die Gäste aber zu viele leichte Fehler, ließen etwa bei fast abgelaufener Shotclock einen Alley Oop beim Einwurf zu und überließen viele Kullerbälle dem BBV. Am Ende lief man einem Rückstand hinterher, den man durch eine Ganzfeldpresse und schnelle Abschlüsse zwar noch einmal verkürzen, den BBVL aber nicht wirklich gefährden konnte.

Der SV Automation verliert also zum dritten Mal in dieser Saison gegen den BBVL und muss sich zum nächsten Spiel in einigen Aspekten steigern. Ein schönes Zeichen war die ausgeglichene Punkteverteilung auf beiden Seiten, die andeutet, dass jeweils die Teamleistung im Vordergrund stand.

Wotzka 12 , Krüger 11, Eismann 11, Auschra 11, Asmacher 8, Poss 6, Scholz 6, Stratenwerth 6, Patzer 3, Bradler 3, Detterer 1

Next ArticleU16: Ohne Offense, Ohne Punkte, Ohne Sieg