131615_938310339530185_8242773558425670215_o

Auf zur letzten Schlitterpartie im Dachsbau.

Viele Generationen von Automaten haben im Dachsbau prellen gelernt. Am Dienstag verlässt nun auch Team II die heiligen Hallen. Zeit für einen Abschiedsbrief.

Lieber Dachsbau.

„Wir kennen uns ’ne halbe Ewigkeit, hatten zu jeder Zeit nur wenig Streit“. Du bist unsere lieb gewordene Heimat. In unzähligen Stunden sind wir zwischen deinen beiden Plaxiglas-Körben hin und her geschlittert. Viele Generationen von Automaten haben dabei dir nicht nur Schlittschuhlaufen gelernt, sondern auch Crossovers, Layups und der ein oder andere sogar Dunks. So schön diese Zeit auch war, heißt es nun Abschied nehmen. Nach Team I verabschiedet sich nun auch die zweite Mannschaft aus dem Gustav-Hertz-Gymnasium. Ab Dezember werden wir unsere Heimspiele in der dritten Grundschule ausrichten.

Und so heißt es am Dienstag gegen den TSG Markkleeberg II zum allerletzten Mal Schlittschuh an und los. Als Autonation bleiben uns nur noch die Worte von Max Herre: „Ich mag dein‘ Anblick und dass du viele Sprachen sprichst. Lieb’s, dass du sowohl High-Class als auch Straße bist. Wenn’s nur um uns ging, Love, ich wär‘ geblieben, denn du bleibst meine Erste Liebe!“ Machs gut und schenk unseren Automaten zum Abschied einen Sieg. Im Herzen bleiben wir immer Dachsbau-Residents,

Liebst,
deine Autonation.

PS: Wer den tränenreichen Abschied mit erleben will: Dienstag, 20 Uhr ist Anpfiff.

PPS: Ab und zu werden zumindest noch unsere Kinder zu Besuch bei Opa Dachs vorbeikommen. Versprochen.

Next ArticleAbschied aus dem Dachsbau: Drama, Baby!