Bildschirmfoto 2015-01-06 um 12.40.28

Pokalsieg in Grimma

Die 1. Mannschaft des SV Automation Leipzig gewinnt das erste Spiel im neuen Jahr mit 90:79 und lässt den Bezirksligisten SV 1919 Grimma aus dem Pokalwettbewerb ausscheiden.

Nach einer vier wöchigen Spielpause traf sich die 1. Mannschaft des SV Automation erstmals im neuen Jahr zum Pokalspiel in Grimma. In der Anfangsphase befanden sich die Leipziger anscheinend noch in einem tiefen Winterschlaf und kassierten binnen 2 Minuten einen 0:8-Rückstand. Danach wachte die Mannschaft des SV Automation zwar auf, schaffte es aber nicht den stark aufspielenden SV Grimma einzuholen. Nach zwei verlorenen Vierteln ging es also mit einem Rückstand von 33:42 in die Halbzeitpause.

In die zweite Spielhälfte starteten die Leipziger dann jedoch ähnlich fulminant wie es Grimma zu Beginn des Spiels getan hatte. Mit einem 9:2-Run in den ersten zwei Minuten des 3. Viertels brachten sich die Leipziger unmittelbar nach dem Seitentausch zurück in die hart umkämpfte Pokalpartie. In der Folge konnte der Oberligist aus Leipzig sein Spiel stabilisieren und den 3. Spielabschnitt mit einer knappen 57:56-Führung beenden.

Diese Führung bauten die Automaten dann im Verlauf des letzten Spielabschnitts konsequent aus und gewannen am Ende mit 90:79 bei dem starken Bezirksligisten aus Grimma.

Mit seinen ersten Punkten in diesem Jahr setzt Stefan Schaub den Schlusspunkt der Pokalbegegnung in Grimma und sorgt damit in der letzten Minute dafür, dass alle mitgereisten Spieler aus Leipzig auf dem Scoreboard erscheinen.

Asmacher 18 Punkte (2/3 Freiwürfe); Lippmann 17 (5/5); Scholz 17 (5/6); Wotzka 12 (6/8); El-Hattab 11, 3/4; Görzen 6; Detterer 4; Schaub 2; Wind 2, 0/2; Auschra 1 (1/2).

(Bildquelle: basketballverband-sachsen.de)

Next ArticleFurioses letztes Viertel gegen die Miners