IMAG1072_Fotor_Fotor

Zweiter Oberligasieg für die Automaten

Die 1. Mannschaft des SV Automation gewinnt in einem knappen Duell gegen den BBV Leipzig II mit 73:71. Somit konnte man bereits das zweite Auswärtsspiel der Saison für sich entscheiden.

Automation begann das Spiel mit sehr großer Intensität in der Verteidigung und konnte sich so durch ein gutes Umschaltspiel nach Vorne eine frühe 12-Punkte-Führung erarbeiten. Aufgrund nachlassender Intensität und fehlender Struktur in der Offensive schmolz die Führung in der Folgezeit. In die Viertelpause ging es mit einem knappen 18:18.

Das zweite Viertel begann mit 4 schnellen Punkten für Automation, doch am anderen Ende des Feldes fehlte es merklich an Einsatz, sodass man dem Gegner viele einfache Punkte erlaubte. Aus diesem Grund konnte der BBVL in diesem Viertel indiskutable 29 Punkte erzielen. Zwei 3er des Gegners kurz vor der Halbzeit besiegelten einen 11-Punkte-Rückstand.

Der SV Automation kam mit einem deutlich intensiveren Spiel aus der Halbzeit. Besonders der Spieler Johann Görzen hatte sich etwas vorgenommen und erzielte 7 Punkte in Folge für sein Team. Somit stand es vor dem letzten Spielabschnitt nur noch 61:56 für den BBVL. Aber es sollte ein noch spannenderes Schlussviertel folgen.

Die ganze Mannschaft des SV Automation schaltete in der Verteidigung nochmal einen Gang hoch und versuchte in der Offensive die Vorgaben des Trainers erfolgreich umzusetzen, doch Unaufmerksamkeiten bei der Rebound-Arbeit erlaubten dem Gastgeber einfache Punkte. Erst eine Minute vor dem Ende erziele Thomas Asmacher den Ausgleich. Es gab nochmal eine Auszeit, in der der Trainer der Automaten, Richard Scholz, seine Mannschaft nochmals dazu anhielt sich nun für die vielen Bemühungen zu belohnen. Zwei Punkte von der Freiwurflinie sorgten in der spannenden Schlussphase für eine knappe Führung zugunsten von Automation. Der Gegner hingegen zeigte Nerven und vergab zwei Freiwürfe. Wenige Sekunden vor dem Ende hatte Automation mit eigenem Einwurf die Chance das Spiel zu entscheiden, doch man gab den Ball leichtfertig her, womit der BBVL nochmals die Chance hatte das Spiel zu gewinnen. Doch der Dreipunktewurf sprang vom Ring wieder ins Feld und es blieb beim Sieg für den SV Automation Leipzig.

Hervorzuheben ist die geschlossene Teamleistung, die für den Sieg sorgte. Jeder Spieler erzielte mindestens einen Punkt und auch die Stimmung auf der Bank war sehr gut. Bester Werfer der Automaten wurde mit 23 Punkten Richard Scholz. Am nächsten Wochenende wird die Mannschaft versuchen, gegen den BC Ottendorf-Okrilla den dritten Saisonsieg einzufahren.

Für den SV Automation Leipzig spielten: Richard Scholz (23 Pkt., 5/8 FW), Johann Görzen (16, 4/4, 2 Dreier), Thomas Asmacher (10, 4/4), Julian Wind (9, 3/4), Stefan Schaub (3, 1/1), Ibrahim El-Hattab (3, 1/2), David Detterer (2), Sven Auschra (2), Stefan Herrmann (2), Elias Lory (2), Tobias Patzer (1, 1/2)

Next Article1. Herren: Erster Heimsieg und erste Auswärtsniederlage